Elke Rutz (Mezzosopran)

erhielt ihre Ausbildung in München u.a. bei Hartmut Elbert. Kennzeichnend für ihren künstlerischen Weg ist ihr Interesse daran, möglichst breitgefächert zu arbeiten: so widmet sie sich gleichermaßen dem Sologesang und dem Ensemblegesang, der Alten Musik ebenso wie der Neuen Musik und - mit besonderem Interesse - auch dem Unterrichten.

Seit 1985 ist sie Mitglied in dem Solistenensemble "Die Gruppe für Alte Musik" (Leitung: Martin Zöbeley) - mit dem sie den Bayerischen Staatspreis bekam - und seit 1990 singt sie im Kammerchor Stuttgart (Leitung: Frieder Bernius). In dem Bestreben unbeschrittene Wege zu gehen und noch nicht aufgeführte Werke zu Gehör zu bringen, trat sie als Solistin für Neue Musik u.a. auf bei: den "Tagen für Neue Musik" Würzburg, den "Dresdner Tagen für zeitgenössische Musik", den "Tagen für Neue Musik" Kassel, der "Biennale" in München und bei den "Europäischen Wochen Passau". Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie nach Berlin, Dresden ,Brügge, Amsterdam, Helsinki, Paris, Madrid, Jerusalem, Sydney, Los Angeles ... Sie wirkte bei zahlreichen Rundfunk und Plattenaufnahmen mit.

Seit vielen Jahren ist sie Stimmbildnerin bei Capella Vocale.